z/OS Security Management

Security Management Suite für z/OS

Mit unseren Security-Tools für z/OS-Mainframes sind Sie immer auf der sicheren Seite

Sicherheit geht vor – auch und vor allem auf Ihrem Mainframe. Unsere Security Suite speziell für Ihr z/OS-System bietet Ihnen dedizierte Software-Tools, um Ihren Mainframe gegen unerlaubte Zugriffe von Innen und Außen abzusichern. Ein Auditing-Tool überwacht die Einhaltung  von Sicherheitsstandards auf Ihrem System mit unmittelbarer Benachrichtigung bei Verletzung der von Ihnen gesetzten Limits.

RCD  - Angriffe werden sofort angezeigt

Falls einmal einer Ihrer Nutzer gegen Ihre Sicherheitsstandards verstößt, erfahren Sie es sofort – von unserem Security Monitor. Die Lösung reagiert aktiv auf Sicherheitsverletzungen und löst schnell vordefinierte Eskalationsmaßnahmen aus. Und gegen Angriffe von Außen schützt Sie schließlich unsere Intrusion Detection. Die Lösung zeigt Ihnen sofort Angriffe auf Ihre Systemintegrität durch Hacker oder Programme an – und kann diese langfristig unterbinden. Dank eines ausgefeilten zeitbegrenzten und dynamischen Autorisierungsmechnismus können Sie zudem die Zahl der Nutzer mit dauerhaft hochrangigen Autorisierungen drastisch begrenzen. Das minimiert beträchtlich das Risiko eines Missbrauchs dieser Rechte. So sind Sie mit unserer z/OS Security Management Suite immer auf der sicheren Seite.
 

RCF- RACF Administration Tool

RCF ist eine easy to use RACF Oberfläche nicht nur für Administratoren. Die Nutzung durch End User erlaubt Ihnen eine Produktivitätssteigerung der RACF Administration, Kostenreduzierungen in den RACF Settings mit voller Transparenz bezüglich der Sicherheits-Settings. Vielfältige Funktionen sind Rollenspezifisch gestattet:
  • Automatische Erzeugung von RACF Kommandos
  • Verifikation der Authorisierung von Änderungsanfragen
  • Garantie für die Security Funktionen und Daten Integrität
  • Vielfältige Darstellungsoptionen für individualisierte Views 
  • Dedizierte Nutzung durch Security Administratoren, Operator, Auditoren und End-Anwender